Sabine Ilger

Ich bin Sabine Ilger 
und ich gebe Impulse für UnternehmerInnen, 
die sich als aktive GestalterInnen ihres ökonomischen, sozialen und ökologischen Umfeldes sehen und ihre Unternehmensorganisation beständig weiter entwickeln wollen. 

Denn eine Sache habe ich in meiner langjährigen Berufserfahrung immer wieder beobachtet: 
Viele Reibungsverluste, verlorene Potenziale und schwindende Innovationskraft.

WARUM?
 

  • Weil eingefahrene Denkmuster und historisch gewachsene Strukturen des strategischen Controllings lähmend wirken und Kreativität und Agilität sinken lassen. 
  • Weil das Radwerk der Unternehmensorganisation stockt, weil im Zuge der Digitalisierung von Prozessen plötzlich Rädchen eingebaut werden, die nicht in das große Ganze passen und für Irritation sorgen.
  • Weil zu viel Wert auf Shareholder gelegt wird und Stakeholder zu wenig berücksichtigt werden.
  • Weil MitarbeiterInnen sich nicht mehr mit dem Unternehmen identifizieren können. 
  • Weil man alltägliche Abläufe und Entscheidungsfindungen als lähmend empfindet.

Warum kann ausgerechnet ich Impulse für diesen Weg geben? 

  • Weil ich in 15 Jahren Berufserfahrung in Linienfunktionen in Unternehmen sehr unterschiedlicher Größenordnungen immer wieder in Innovationsprojekte involviert war und viele Stolpersteine durch schmerzhafte Erfahrungen erkannt habe.
  • Weil ich in mittlerweile 7 Jahren Beratungserfahrung viele UnternehmerInnen begleitet habe und immer wiederkehrende Muster der Unternehmensorganisation und ihrer Konsequenzen sehr schnell erkenne und diese auch bei kleinen Aufgabenstellungen gut einfließen lassen kann. 
  • Weil ich nicht bei jedem Gegenwind meiner AuftraggeberInnen umfalle und auf Linie bleibe, auch wenn es mal nicht opportun ist – so manche Kunden danken mir erst Monate oder Jahre später.
  • Weil mich lebenslanges Lernen schon immer fasziniert hat und ich mich ständig weiterbilde. 
    Meine Lehrenden-Tätigkeit am Studiengang Management internationaler Geschäftsprozesse der FH JOANNEUM lässt mich ständig wachsen und neue Erkenntnisse gewinnen.

 

Warum tue ich, was ich tue? 

  • Weil ich Unternehmertum und die Gestaltungsmöglichkeiten von Unternehmen faszinierend finde und ich es als Ehre empfinde mit engagierten UnternehmerInnen ein Stück ihres Weges zu gehen. 
  • Weil es mir gar nicht zu kompliziert und komplex sein. 
  • Weil ich es liebe zu ordnen und zu strukturieren, einzuladen, die Dinge mal ganz anders zu denken. 
  • Weil ich ein Langstreckenläufer bin, der im Sprint gerne mal schwächelt aber unglaublich zäh und unnachgiebig in der Implementierung von Lösungen ist. 
  • Weil ich meine Freiheit als selbstständige Unternehmensberaterin liebe und nur meinen KundInnen „Rechenschaft“ schuldig bin.

Welche UnternehmerInnen fühlen sich bei mir gut aufgehoben?

UnternehmerInnen

  • die ihre Rolle in der Gesellschaft als ökonomische, soziale und ökologische GestalterInnen verstehen.
  • die Vision und Mission, Strategie und Zielarchitektur als wesentliches Element der Unternehmensgestaltung verstehen.
  • die Stakeholder Ansätze verfolgen. 
  • die New Work und Purpose Driven Transformationen als Innovationsmotoren verstehen.
  • die die Vertrauenskultur im Unternehmen ständig weiter entwickeln wollen.
  • die das Personalmanagement auf Empowerment und Selbstverantwortung ausrichten.
  • die Organisationsprozesse und strategisches Controlling weiterentwickeln wollen.
  • die Wert auf Reflexion und neue Impulse legen.
  • die ihre Denkmuster hinterfragen wollen und ihre Geschäftsmodelle weiter entwickeln wollen.

Ständig in Bewegung - kreativ in Lösungsfindungen!

  • Geboren und aufgewachsen in Stainz auf einem Bauernhof habe ich gelernt: „Vor Arbeit darf man sich nicht fürchten - es gilt anzupacken!"
  • Verheiratet seit 1990 und Mutter einer 29 jährigen Tochter: „2 wundervolle Menschen an ihrer Seite, die mich inspirieren“
  • Studium der Volkswirtschaft in Graz: „Ich denke in Systemen und ganzheitlich“
  • Zertifizierung ÖVQ Qualitätsmanager: „Nutzen der beiden Sichtweisen: Organisations- versus Prozessdesign“
  • MBA an der CLU Los Angeles: Nicht nur Red Bull auch Bildung kann Flügel verleihen:
    „Das Denken in anderen Größenordnungen, das Voranstellen des Marktes und der Kommunikation, die Kraft der Instrumente der lernenden Organisation, durch eine andere Brille auf Managementthemen schauen“
  • CMC (Europäisches Qualitätszertifikat für Beratung): „Der Berater Hand in Hand mit dem Auftraggeber, inhaltlich beratend oder als Moderator, je nach Erfordernis“
  • CSR Experte (Ausbildung Incite und laufende internationale Fortbildungen zum Thema)
  • ......jedes weiteres Beratungsprojekt: "Weitergeben und Weiterlernen
  • Lehrtätigkeit FH JOANNEUM: Eine schöne und erfüllende Aufgabe mit motivierten, jungen Menschen zusammen zu arbeiten und ihre Erfahrungen zu teilen.

 

Projektbeispiele

Sabine Ilger Expertin Kostenrechnung und ERP Systeme

Aufbau Kostenrechnung im Zuge der Implementierung eines ERP Systems

Projektzielsetzung:

Konzeption und Neuaufbau der unternehmensinternen Kostenrechnung sowie die Koordinierung der dafür notwendigen Prozesse.

Methodik:

Abstimmung der Anforderungen mit Geschäftsleitung und operativen Einheiten, Erarbeitung der dafür notwendigen Systemänderungen und Erweiterungen des bestehenden ERP Systems, Projektmanagement und Projektverfolgung intern sowie Koordination mit externem IT-Anbieter

Projektergebnis:

Umsetzung Kostenrechnung Neu, Umsetzung Profitcentersichtweise, Implementierte Kostenrechnung

Branche:

Bau- und Infrastruktur

Sabine Ilger Expertin Unternehmenssteuerung

Weiterentwicklung Steuerungsinstrumente entlang den Leitlinien der Wirkungsorientierung

Projektzielsetzung:

Entwicklung und Implementierung eines Steuerungskonzeptes, das die Messung der Wirksamkeit der Aktivitäten ermöglicht und als Basis für zukünftige strategische Entscheidungen herangezogen werden kann

Methodik:

Erarbeitung der Systematik von Wirkungszielen mit repräsentativem Projektteam, Erarbeitung und Dokumentation der Prozesse und Dokumentationsanforderungen für Wirkungsmessung

Projektergebnis:

Erstentwurf und Systematik für die Formulierung von Wirkungszielen unter Berücksichtigung der bestehenden BSC; Definition der Charakteristika  und Prozesse für Programm- und Projektorientierung;

Branche:

Öffentlicher Sektor

Sabine Ilger Expertin Planung und Controlling

Business Planning als Grundlage für Finanzierungsgespräche

Projektzielsetzung:

Erarbeitung von Szenarien, Schärfung der Strategie, Entwicklung relevanter Finanzierungszenarien

Methodik:

Strategieworkshops, Aufbereitung Ergebnisse, Überleitung der Strategie in Planszenarien mit entsprechender Dokumentation, Neuausrichtung Planprozess (Einbindung relevanter Akteure)

Projektergebnis:

Präsentationsunterlagen und Planrechnungen für Investoren- bzw. Finanzierungsgespräche

Branche:

Energie & Umwelt

Mag. Sabine Ilger MBA CMC

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.